Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Reisekrankheiten

Durch den anhaltend starken Reisetrend in andere Länder und vor allem in den Mittelmeerraum ist die Gefahr gestiegen, daß dort vorkommende Krankheiten bei Mensch und Tier auch nach Mitteleuropa eingeschleppt werden. Diese Erkrankungen reisen mit dem Menschen bzw. den Tieren mit und haben so zu dem Begriff der Reisekrankheiten geführt. Da bei diesen Krankheiten bisher aber keine direkte Übertragung von Mensch zu Mensch, Tier zu Mensch oder Tier zu Tier nachgewiesen wurde, ist eine übertriebene Sorge um eine Ansteckungsgefahr unbegründet. Die Krankheiten an sich haben nicht selten einen dramatischen und schweren Verlauf und enden nicht selten auch tödlich. Hiervon betroffen ist aber immer nur der erkrankte Mensch oder das erkrankte Tier. Wenngleich Vorsicht sicherlich geboten ist, ist kein Platz für Panikmache vorhanden. Leider werden oftmals aus Unkenntnis fehlerhafte Informationen in die Welt gesetzt, die eher Angst und Schrecken verbreiten, als das sie eine vernünftige Betrachtungsweise ermöglichen. Ein mit Leishmaniose infizierter Hund z.B.  ist noch lange nicht dem Tode geweiht. Es gibt durchaus erfolgreiche Behandlungsmethoden, die dem Tier ein nahezu normales Leben ermöglichen.

Auf den folgenden Seiten möchten wir einige Information zu den wichtigsten, bei Hunden möglichen Krankheiten geben.  Diese Informationen können und sollen aber nicht einen Tierarztbesuch ersetzen, wenn Sie verdächtige Anzeichen bei Ihrem Hund feststellen. Denken Sie aber auch daran, Ihrem Tierarzt mitzuteilen, daß der Hund evtl. aus dem Süden kommt, damit er die ansonsten bisher in Mitteleuropa zu vernachlässigenden Reisekrankheiten nicht außer Acht läßt.

Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, daß wir keine Veterinärmediziner sind. Die Hinweise auf den folgenden Seiten sind aus allgemein zugänglichen Quellen zusammen getragen. Stellen Sie Anzeichen der einen oder anderen Krankheit bei Ihrem Hund fest oder sind Sie nicht sicher, wovon die Symptome verursacht werden, wenden Sie sich bitte rechtzeitig an Ihren Tierarzt.